SPD-Tangstedt

Standort: Startseite
SPD Tangstedt lädt zum Neujahrsempfang

SPD-Fraktion im Bundestag
Für uns im Landtag
SPD-Fraktion im Landtag
Für uns in Europa
QR-Code
SPD-Tangstedt: Sitzung von Planungs- und Umwelt- bzw. Bauausschuss 14.01.2014

Veröffentlicht am 15.01.2014, 20:15 Uhr     Druckversion

Sozial. Gerecht. Vor Ort. SPD-Tangstedt.

Beratung über die Ergebnisse hinsichtlich Lärmaktionsplanung und Verkehrszählung

Am Dienstag, den 14.01.2014, trafen sich die Mitglieder der Fachausschüsse unter reger Beteiligung von Einwohner zu einer gemeinsamen Sitzung im Rathaus, in deren Mittelpunkt die Ergebnisse und Berechnungen zum Verkehrs- und Lärmaufkommen auf dem Gebiet der Gemeinde Tangstedt standen.

Nach der Begrüßung durch die Ausschussvorsitzenden Immo Fork (BGT) und Dr. Klaus Paasch (CDU) berichtete Bürgermeister Holger Criwitz (SPD) von der Anordnung eines Halteverbots in der Schulstraße zwischen Dorfstraße und Liliencronring. Hintergrund sind die Verkehrsbehinderungen durch PKW zulasten des ÖPNV. Weiter erklärte Criwitz (SPD), dass es zu der Mühlenholzbrücke in Rade noch keine Neuigkeiten gäbe und man wegen des „wilden“ Parkens am Wilstedter Dorfteich noch Maßnahmen abklären würde. Weiter würde eine Fläche am Wassermühlenweg demnächst für 15 Jahre an die Universität Hamburg verpachtet werden, die hierauf baulich niedrige Empfangsschirme zu Messung von kosmischen Strahlungen installieren will.

Nach der Zustimmung beider Ausschüsse zu den Tagesordnungen und mehrheitlich Annahme der von vorherigen Sitzung vorliegenden Protokolle erklärte Immo Fork (BGT), dass der Planungs- und Umweltausschuss (BUA) sich auf den nächsten Sitzungen u. a.  mit Bauplänen in Tangstedt beschäftigen wird. Zudem berichtete Fork (BGT) vom Versagen des PUA und des Kreises Stormarn des gemeindlichen Einvernehmens zu einem Veränderungsbauantrag bezüglich des Golfplatzes in Wilstedt. Dr. Paasch (CDU) berichtete davon, dass bei einer Auftragsvergabe das Angebot der DEKOM angenommen worden sei.

Während der Frage der Mandatsträger wurde auf den fehlenden, aktuellen Sitzungskalender 2014 im Internet hingewiesen. Auf Nachfrage erklärte Bürgermeister Criwitz (SPD), dass die Straßen innerhalb der Gemeinde vom Bauausschuss (BA) begutachtet wurden und nun eine Übersicht erstellt werde. Johannes Kahlke (SPD) nannte die Möglichkeit, dass der TÜV mithilfe eines Messfahrzeugs samt Fotoaufnahmen und Sensorik diese Kataster effizienter erstellen könnte. Hinsichtlich der Überprüfung defekter Straßenbereiche erklärte Torsten Ralf, Leiter des Bauamtes im Amt Itzstedt, dass ein Mitarbeiter eine Übersicht erstelle und er damit rechne, dass bis zum Frühjahr die schadhaften Stellen ausgebessert seien. Bürgermeister Criwitz berichtete aufgrund einer Nachfrage darüber, dass der Norderstedter Anbieter wilhelm.tel demnächst in Wiemerskamp und Wilstedt-Siedlung mit Arbeiten zum Glasfasernetz beginnen würde und Gespräche über die Anbindung von Wilstedt, Rade und den unversorgten Teilen Tangstedts folgen würden. Verschiedene Stimmen äußerten sich dazu, dass Unterlagen für Sitzung nicht oder nicht vollständig zugestellt worden seien und dass ein bestehender Beschluss im Amtsausschuss nicht eingehalten werde. Schließlich wurde daran erinnert, dass es Anträge zur Erstellung von Bebauungsplänen (B-Plänen) für den Bereich hinter der Feuerwehr Wulksfelde und am Ortsausgang Tangstedt Richtung Wilstedt.

Während der Einwohnerfragestunde wurde sich nach den vom Lärm Betroffenen erkundigt. Es wurde gebeten, die Ausführungen des späteren Vortrags abzuwarten.

Für die Firma LAIRM Consult GmbH aus Bargteheide berichtete Frau Kuhl über den Werdegang der Begleitung und Erstellung eines Entwurfs für die Lärmaktionsplanung in der Gemeinde Tangstedt. Nach einer Einführung hierin, die Unterteilung in Lärmkatierung und Lärmaktionsplanung, zeigte Kuhl die Ziele der Lärmminderungsplanung auf und verdeutlichte an einem Straßenbeispiel die Grundregeln zum Umgang mit Schalldruckpegeln bei ihrer Veränderung. Zudem gab Kuhl einen Rückblick auf Bestehendes in Tangstedt und erläuterte die Ergebnisse der Lärmaktionsplanung 2. Stufe. Insgesamt sei es das Ziel, die Anzahl durch Lärm belasteter Menschen durch effektive Maßnahmen zu verringern. Für die Gemeinde Tangstedt wurde aufgrund der Ergebnisse des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) festgestellt, dass an den der Richtlinien nach zu beachtenden Straße (Schleswig-Holstein-Straße, B423, Duvenstedter Damm) 40 Personen leben bzw. sich 19 Wohnungen befinden, die durch den Lärmaktionsplan ausgewiesen sein müssten. Sowohl diese Ergebnisse als auch Nachstehendes wurden während der Sitzung intensiv unter Beteiligung der anwesenden Einwohner diskutiert. Der Lärmaktionsplan wird auf der nächsten Sitzung des PUA am 25.02.2014 wieder Thema sein. Es ist zu erwarten, dass dann ein Beschluss des Lärmaktionsplans zur öffentlichen Auslegung gefasst wird.

Das LLUR stellt Daten auch für Tangstedt unter umweltdaten.landsh.de zur Verfügung.

Weiter berichtete Kuhl (LAIRM Consult GmbH) dann vom Verfahren und den Ergebnissen der Verkehrszählung in Tangstedt. Seinerzeit wurde an acht Messstellen über den Zeitraum von mindestens einer „normalen“ Woche (mindestens sieben zusammenhängende Tage, keine Ferien, keine Feiertage usw.) die Anzahl der Fahrzeuge, der Fahrzeugart, deren Geschwindigkeiten, deren Längen und der Zeitpunkt der Durchfahrt aufgezeichnet. Die Anwesenden konnten den durch eine Präsentation unterstützten Ausführungen entnehmen, dass aufgrund der gemessenen Werte nach einem festgelegten Verfahren entsprechende Ergebnisse errechnet wurden.

Für die Messstelle 1 (Wilstedt, Dorfring zwischen Glashütter Weg und Tangstedter Straße) wurde eine Straßennutzung von 8439 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 26 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 9 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 66 dB(A) tags, 59,2 db(A) nachts.

Für die Messstelle 2 (Wilstedt, Harksheider Straße) wurde eine Straßennutzung von 5462 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 18 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 9 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 62,8 dB(A) tags, 56,1 db(A) nachts.

Für die Messstelle 3 (Wilstedt, Kringelweg) wurde eine Straßennutzung von 3372 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 25 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 8 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 61,8 dB(A) tags, 54 db(A) nachts.

Für die Messstelle 4 (Wilstedt, Glashütter Weg) wurde eine Straßennutzung von 2623 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 16 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 6 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 59,2 dB(A) tags, 51,1 db(A) nachts.

Für die Messstelle 5 (Wilstedt, Dorfring Richtung Wakendorfer Straße) wurde eine Straßennutzung von 5246 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 17 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 6 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 62,3 dB(A) tags, 55,2 db(A) nachts.

Für die Messstelle 6 (Ehlersberg, Straße Ehlersberg) wurde eine Straßennutzung von 7464 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 21 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 10 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 64,7 dB(A) tags, 57,3 db(A) nachts.

Für die Messstelle 7 (Tangstedt, Tangstedter Straße) wurde eine Straßennutzung von 7104 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 20 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 9 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 64,3 dB(A) tags, 57,6 db(A) nachts.

Für die Messstelle 8 (Tangstedt, Hauptstraße) wurde eine Straßennutzung von 8334 Fahrzeuge in 24 h, davon rund 17 % mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8t bzw. rund 8 % über 3,5t zulässigem Gesamtgewicht errechnet. Errechnete Emissionspegel nach RLS-90 bei Tempo 50 km/h betrugen 64,5 dB(A) tags, 57,6 db(A) nachts.

Nach der Vorstellung dieser Ergebnisse wurden die anwesenden Einwohner eingeladen, über die Ergebnisse zu diskutieren.

Im Anschluss erfolgte eine eingehende Diskussion über das weitere Vorgehen. Im Ergebnis wurde ein Beschluss gefasst, dass Angebote über die Erstellung weiterer Informationen eingeholt werden sollen. Diese Informationen sollen zum einen einen Vergleich des aktuellen Zahlenmaterials mit älterem ermöglichen. Zum anderen wie Kahlke (SPD) und Criwitz (SPD) vorschlugen, soll ein Lärmkatasterplan für die acht Bereiche erstellt werden und eine Beratung zur Verbesserung der Situation aufgrund bereits vorhandenen wissenschaftlichen Wissens folgen.

Nach einer Sitzungsunterbrechung folgte ein nichtöffentlicher Teil, nach dessen Ende öffentlich die Sitzung des Bauausschusses zu den Themen Abwasserdruckleitung Waldstraße/Glashütter Weg und Übertragungen von Schleusenanlagen vom Land an die Gemeinde Tangstedt fortgesetzt wurde.

Von einem Ingenieur von HamburgWasser wurden Ausführungen zur maroden Abwasserdruckleitung von Wilstedt-Siedlung nach Wilstedt gemacht. Dabei war schon 2012 der schlechte Zustand aufgefallen und in 2013 habe die Gemeindevertretung mögliche Kosten bereits im Haushalt berücksichtigt. Nach eingehender Beratung über das vorgestellte Sanierungskonzept fassten die Mitglieder des Bauausschusses eine Entscheidung über das weitere Vorgehen für eine Ausschreibung.

Hinsichtlich des Übergangs der Rader, Sandfelder und Ehlersberger Schleuse vom Land auf die Gemeinde Tangstedt sprach sich der Bauausschuss dafür aus, dass er nichts gegen den Beginn der Bauarbeiten vom Land habe. Die Verhandlungen der Vertragsbedingungen wurden aber an den Finanzausschuss überwiesen.

Während des letzten Teils der Einwohnerfragestunde wies ein Bewohner vom Kringel auf die schlechten Banketten und Straßenschäden im Kringelweg hin.

 

Ankündigung:

Öffentlicher Neujahrsempfang der SPD-Tangstedt am 19.01.2014 um 15 Uhr im Bürgerhaus in Tangstedt-Rade, Rader Weg 192, mit der Neujahrsrede von Martin Habersaat. Seien Sie herzlich willkommen!

Haben Sie Lust bei der ältesten und demokratieerfahrensten Partei Deutschlands hier vor Ort in Tangstedt mitzumachen? Unser Leben sozialer und gerechter zu gestalten? Passiv oder aktiv? So sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Informationen erhalten Sie bei Rainer Porsch (Wiemerskamp) unter 0176 / 46 52 13 61 oder Rainer.Porsch@SPD-Tangstedt.de .

 

Neueste Informationen der SPD-Tangstedt automatisch unter www.facebook.com/SPDTangstedt oder www.twitter.com/SPDTangstedt erhalten!

Letzter Artikel der SPD-Tangstedt: SPD-Tangstedt begrüßt das Jahr 2014!

SPD-Tangstedt Öffentlichkeitsarbeit, Johannes Kahlke




Kommentare
Keine Kommentare
 
SPD Tangstedt lädt zum Neujahrsempfang

Präsentation Dorfentwicklungsprogramm

Gemeinsam was bewegen
SPD und Umwelt
image